FANDOM


CyberLife Logo DBH
Hinweis: Diese Seite beinhaltet allgemeine Informationen zu der Organisation "CyberLife". Für den Schauplatz, siehe CyberLife Tower.

CyberLife ist in Detroit: Become Human der weltweit führende Konzern, was die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von Androiden betrifft.

CyberLife wurde von Elijah Kamski gegründet und produziert alle Arten von Androiden von Hausangestellten über Lehrer, Ärzte bis hin zu Polizisten und Soldaten. Aus unbekannten Gründen zog sich Kamski nach einigen Jahren und seinen größten Erfolgen aus der Konzernspitze zurück und lebt abgeschirmt in seiner Privatvilla, wo er sich der Entwicklung neuer Androiden widmet.

Der Konzern hat seinen Sitz im CyberLife Tower in Detroit. Allein in der ehemaligen Autostadt Amerikas betreibt er zudem fünf Geschäfte, in denen Androiden verkauft werden. CyberLife-Geschäfte finden sich praktisch in jeder US-amerikanischen Stadt, in den Großstädten generell mehrere. Der Konzern unterhält ein landesweites, engmaschiges Zuliefer- und Vertriebsnetz, seine Androiden-Fabriken sind auf mehrere Standorte überall in den USA verteilt, das größte Werk befindet sich indes unter dem Firmensitz in Detroit. Hier befinden sich auch riesige unterirdische Lager für frisch produzierte Androiden. Ebenfalls von großer Bedeutung sind die Lagerkomplexe am Detroiter Hafen.

CyberLife ist der Motor von Detroits Wiederaufstieg aus dem großen Niedergang, den die Stadt mit der großen Krise der US-Autoindustrie Ende des 20. Jahrhunderts durchmachen musste. Praktisch die gesamte Wirtschaftsleistung Detroits basiert 2038 auf dem Geschäft mit den Androiden.

Politischer Faktor Bearbeiten

Der Konzern CyberLife ist der mächtigste und wertvollste Konzern in der US-Wirtschaft und agiert mehr oder weniger offen wie ein Staat im Staat. Er nutzt seinen Einfluss, um politische Entscheidungen zu seinen Gunsten zu beeinflussen, dominiert die Wirtschaft der USA und verfolgt fokussiert seine Ziele. Wie diese Ziele genau aussehen, bleibt indes im Dunkeln, CyberLife hat allerdings unzweifelhaft ein ausgesprochen großes Interesse daran, die Androiden um jeden Preis unter Kontrolle zu halten.

Der Konzern ist so einflussreich, dass er sich einen eigenen, militärisch wirkenden Sicherheitsdienst leisten kann, ohne damit Anstoß zu erregen.

Moralischer Faktor Bearbeiten

CyberLifes Geschäftsgebahren und Erfolg ist ein zweischneidiges Schwert. Zwar ist CyberLife ohne Zweifel ein Motor der US-Wirtschaft und Gestalter einer der größten technischen Revolutionen der Geschichte, doch zu welchem Preis? Im Verlauf des Spiels wird indirekt klar, dass CyberLifes Geschäft unmittelbar verantwortlich für die größte Beschäftigungskrise und zivile Unruhe in der Geschichte der USA ist. Außerdem ist CyberLifes Bedarf an Thilium ein Hauptgrund für die politische Krise zwischen den USA und Russland, die beinahe in einem verheerenden Krieg zwischen den Großmächten mündet. Und zu guter Letzt erschafft CyberLife mit seinen unzähligen Androidenmodellen eine digitale Version einer Sklavenhaltergesellschaft, in der menschlich wirkende und handelnde Androiden wie Wegwerfprodukte behandelt werden und moralisch verwerfliche oder zumindest fragwürdige Produkte wie Infanterie-Kampfandroiden, die WR400-Sexdienstleister und YK500-Kindermodelle reißenden Absatz finden.

All das scheint die Konzernführung von CyberLife indes überhaupt nicht zu kümmern, stattdessen scheint ihre einzige Sorge die Wahrung und weitere Ausdehnung ihres Geschäfts zu sein.

Siehe auch Bearbeiten