FANDOM


„Was mich interessiert ist, ob Maschinen Mitgefühl empfinden können.“ – Elijah Kamski
Chloe und Kamski Banner

Der Kamski-Test ist ein Prüfverfahren in Detroit: Become Human, durch das festgestellt werden soll, ob eine Maschine oder ein virtuelles System, wie das eines Androiden, Empathie für eine andere Maschine empfinden kann - quasi, ob diese vom Gegenüber, der selbst eine Art von künstlicher Intelligenz besitzt, als ein fühlendes (Lebe)-Wesen angesehen wird. Gleichzeitig soll beurteilt werden, ob der getestete Android das Potential hat, sich zu einem Abweichler zu entwickeln und ob sich dieser bereits selbst als lebendes Wesen oder als eine gehorsame Maschine definiert.

Hintergrund Bearbeiten

Der Test wurde im Jahre 2038 von Elijah Kamski entwickelt. Vermutlich soll dieser zum Teil an den Turing-Test angelehnt sein, bei dem eine Maschine bestanden hat, wenn sie dazu in der Lage ist, einem Menschen vorzugaukeln, sie sei selbst ein Mensch. Den Kamski-Test besteht eine Maschine, wenn sie von ihrem Programm abweicht, oder wenn sie sich in ihren Handlungen nicht auf reine Rationalität stützt. Es geht also unter anderem darum, ob diese Maschine für sich selbst, teils irrationale und auf Emotionen basierende Entscheidungen treffen kann.


Beispiel-Testverlauf Bearbeiten

Kamski erklärt den Kamski-Test

Der Versuchsleiter (hier Kamski) erklärt sein Testverfahren mit einem anderen Androiden (hier Chloe)

In der Regel werden dem Androiden im Vorfeld einige Fragen gestellt, die bereits auf die potentiell vorhandene Emotionalität der Maschine abzielen. Gefragt wird dabei beispielsweise, was das zu testende Individuum für Wünsche und Hoffnungen hat. Von welchen Beweggründen und Vorstellungen es angetrieben wird. Anhand der Antworten lässt sich meist schon eine Tendenz feststellen. Im Anschluss daran wird dem zu testenden Androiden ein anderer Android vorgestellt, der selbst jedoch weder spricht, noch deutliche Reaktionen zeigt. Der Mensch, der den Test durchführt, erzählt dem Testandroiden ein paar Dinge über den anderen Androiden und versucht dessen "Menschlichkeit" und Empfindsamkeit zu betonen. Teilweise werden auch philosophische Aspekte, wie Metaphern bei der Beschreibung hinzugezogen. Bespielsweise wird gesagt, der Android sähe wunderschön aus und sei besonders intelligent - "eine Blume, die nie verblüht" oder Ähnliches. Dann fragt der Versuchtsleiter den zu testenden Androiden ganz direkt, was dieser in dem anderen Androiden sieht: Eine Maschine oder ein Lebewesen.

Entsprechend der Programmierung des Androiden, der getestet werden soll, stellt der Prüfer dann eine "Belohnung" in Aussicht. Einem RK800, wie Connor, würde man zum Beispiel die Lösung eines Falles oder signifikante Informationen hierzu in Aussicht stellen. Um an diese Informationen zu gelangen, muss der Android jedoch den zuvor vorgestellten Androiden töten. Damit das Ganze noch schwieriger für den getesteten Androiden wird, zwingt der Prüfer den vorgestellen Androiden in eine hilflose und unterwürfige Haltung, zum Beispiel auf die Knie, während der getestete Android eine Handfeuerwaffe erhält und vor seinesgleichen steht.
Connor muss seine Wahl treffen

Android Connor wird "getestet".

Während der Testandroid nun dazu genötigt wird, die Waffe zu haben und auf den vor sich knienden Androiden zu zielen, wiederholt der Versuchsleiter noch einmal alle Bedingungen und erinnert an die Belohnung. Nun muss dieser ohne weitere Hilfestellung entscheiden, ob er den anderen Androiden tötet oder nicht. Wenn nicht, gilt der Test als "Bestanden", denn die Maschine hatte Skrupel, den anderen zu zerstören. Denn dafür existiert keine rationale Begründung, solange dieser als Maschine wahrgenommen wird. Jemand wie Elijah Kamski würde einen Androiden, der den Versuch bestanden hat, bereits als Abweichler einstufen. Zeigt der Testandroid keine Zweifel und schießt, ist er bei dem Kamski-Test durchgefallen.

Beteiligung Bearbeiten

In dem Kapitel "Treffen mit Kamski" wird der Kamski-Test mit den "Testpersonen" Connor und Chloe durchgeführt. Kamski leitet den Versuch.

Siehe auch Bearbeiten