FANDOM


„Manche sagen, die Lager würden an dunkle Kapitel aus der Vergangenheit erinnern...“

Rückruf-Zentrum 5, auch Recycling-Center genannt, ist ein Vernichtungslager für Androiden.

Hintergrund Bearbeiten

Nachdem immer mehr Androiden zu Abweichlern werden, beauftragt Präsidentin Cristina Warren die U.S. Army damit, im gesamten Land spezielle Lager zu errichten und darin jeden aktiven Androiden zu vernichten. Diese Lager werden euphemistisch "Rückruf-Lager" genannt, da es sich bei Androiden ja nur um Maschinen und bei dem gesamten Vorgang somit um eine Rückrufaktion für defekte Geräte handelt. Lager Nummer Fünf wird in Detroit errichtet.

Aufbau Bearbeiten

Das Lager besteht im Grunde aus drei Bereichen: Einem schwer bewachten Aufnahmebereich, in dem Transporter voller Androiden entladen werden, die sich im Anschluss in Zelten komplett entkleiden und ihre künstliche Haut abschalten müssen. Im Verwahrungsbereich, einem von Starkstromzäunen und Wachtürmen eingegrenzten, offenen Areal werden die Droiden "zwischengelagert". Ihre Vernichtung erfolgt in einer so genannten Recycling-Maschine, wobei es sich um spezielle Kammern handelt, in denen die Androiden gruppenweise mittels starker Magnetfelder zerstört werden. Dabei werden ihre Schaltkreise kurzgeschlossen und ihre Baugruppen überladen, um eine Reaktivierung unmöglich zu machen.

In dem Kapitel Kampf um Detroit befinden sich Alice und Kara, wenn sie zuvor in Jericho gefangen genommen wurden, in dem Recycling-Center. Wenn Luther ebenfalls überlebt hat, befindet auch er sich an Ort und Stelle. Alle drei können entkommen. Siehe hierzu: Dem Tod entkommen.

Unabhängig ob Jericho eine gewaltlose Demonstration oder eine gewalttätige Revolution durchführt, führt der Weg zur Befreiung der Androiden zum Rückrufzentrum. Bei der Demonstration bauen Jericho-Anhänger vor dem Zentrum Barrikaden auf um dort zu demonstrieren, während bei einer Revolution Jericho mit Waffengewalt auf das Zentrum vorrückt um die Androiden zu befreien.

Sind Kara, Alice und Luther im Rückruf-Zentrum gelandet und gelingt Jerichos gewalttätige Revolution sind die drei auch ohne Flucht gerettet.

Gelingt es dem Abweichler-Conner Tausende Androiden aus dem CyberLife Tower zu befreien und haben die Androiden ihre Freiheit erlangt führt der Anführer von Jericho am Rand des Lagers die Siegesrede für ihre Befreiung.

Bekannte Gefangene Bearbeiten

  • Kara (wenn sie auf der Jericho oder auf der Flucht durch West Side Industrial gefangen wurde)
  • Alice (wenn sie auf der Jericho oder auf der Flucht durch West Side Industrial gefangen wurde)
  • Luther (wenn er auf der Flucht durch West Side Industrial gefangen wurde)
  • Ralph (wenn sich Kara und er im Kapitel Flüchtige kennengelernt haben)
  • Mindestens zwei Jerrys
  • Vernarbter Android (wenn Zlatkos Monster befreit wurden)
  • Zlatkos Monster (wenn Zlatkos Monster befreit wurden)

Wissenswertes Bearbeiten

  • Es ist unbekannt, ob Ralph sich auch in dem Lager befindet, wenn er Kara nicht kennengelernt hat.
  • Der gesamte Aufbau der Lager und auch der Vernichtungsvorgang ist tatsächlich nicht nur eine Erinnerung an ein sehr dunkles Zeitalter der Geschichte, sondern praktisch eine identische Wiederholung, nur mit anderen Akteuren. Auch in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern kamen die Opfer gruppenweise an so genannten Selektionsrampen an, die von schwer bewaffneten Wachen kontrolliert wurden. Im Anschluss mussten sie sich entkleiden, auch hier wurden die Besitztümer sorgfältig getrennt und zur weiteren Verwendung gesammelt, bevor die Menschen entweder in Häftlingskleidung gesteckt und in den Lagerbereich gebracht oder gleich nackt in die Gaskammern geschickt und getötet wurden. Auch das geschah gruppenweise.
  • Vor der "Rückrufaktion" existierten allein in den USA knapp 50 Millionen Androiden, danach sind es nur noch jene Wenigen um Markus/North (und die mehrere tausend in CyberLifes Zentrallager gelagerten Androiden), dazu eine unbekannte, aber eher geringe Anzahl an Androiden, die sich verstecken konnten. Wenn es die Androiden nach der Handlung von Detroit Become Human schaffen sollten, als intelligente Lebensform anerkannt zu werden, hat die US-Regierung (in der fiktiven Zukunft von Detroit Become Human) also einen Völkermord mit knapp 50 Millionen Opfern zu verantworten.
  • Schafft Markus es, die Regierung zu überzeugen, dass auch Androiden eine Art ,,künstliches Bewusstsein" besitzen, werden die gefangenen Androiden freigelassen und hören sich Markus letzte Rede im Spiel an. Man sieht sie bei der Jubelszene.